SELBSTLIEBE, DAS IST JA GAR NICHT SO EINFACH.

Was ist Selbstliebe? Heißt das, meine Makel zu akzeptieren? Oder doch, sie auszuradieren? Bin ich egoistisch, wenn ich mich selbst liebe?

Meiner Meinung nach ist das ein Thema, welches immer mehr Präsenz in den sozialen Medien erlangt. Ist das gerade so ein Trend, der auch wieder vorbeigehen wird?

Auf der einen Seite gibt es massig perfekte Accounts auf Instagram und youtube, die dir vorleben, wie du abnimmst, die dir grandiose Produkte zum Abnehmen empfehlen, für welche sie Geld bekommen. Die dir helfen, dich modisch anzuziehen, die teure Taschen verlosen, die dir zeigen, wie du dich perfekt schminkst um dein normales Gesicht schlanker aussehen zu lassen. Ohne betonte Wangenknochen bist du hässlich. Und sehr beliebt, Profile die dir suggerieren, dass Arbeiten überflüssig ist, wenn du viel durch die Welt reist und dabei so hübsche Bilder machst, dass du sie verkaufen oder anderweitig vermarkten kannst. Deine Haare sind zu dünn? Keine Sorge, hier hast du ein Shampoo für 50€, nächste Woche sind sie lang und fest.
Und plötzlich, gibt es da noch diejenigen, die dir sagen “ Hey Caro, das alles brauchst du doch gar nicht. Leb mit deinem unperfekten Bauch und liebe dich trotzdem. Zieh die kürzesten Shorts an, die du im Schrank finden kannst und scheiß auf deine Cellulite!“
Aber wie? Wie sage ich mir, denk nicht dran, was andere denken. Glaube dieser perfekten Scheinwelt gar nichts in Zeiten von Facetune und Co.
So weiche Haut kann nur ein Neugeborenes an seinem Hintern haben, aber nicht dieses Model im Gesicht.
Und wieder kneift die Hose, wieder liegen die Haare beschissen und draußen starrt mich gefühlt jeder Dritte an. Dann möchte ich mich zuhause verkriechen.

In so einem Text muss jetzt was abgedroschenes kommen:

Wahre Schönheit kommt von innen!

Leider scheint das wirklich das simple Geheimnis zu sein. Damit verbinde ich eine gesunde Lebensweise, beispielsweise Sonntags nach dem Festival bin ich alles andere als schön, egal wie viel Glitzer noch in meinem Gesicht hängt. Das liegt an Schlafmangel, Alkohol und fettigem Essen. Das trägt die Haut meistens sofort nach aussen.
Dazu kommt Zufriedenheit. Wenn ich jeden Morgen kotzen möchte, sobald ich einen Fuß ins Büro setze, strahle ich das aus. Ich motze Leute an, meckere oft rum. Negative Menschen empfinde ich persönlich nicht als schön. Niemand geht offen auf Menschen zu, die ihre Stirn vor Wut in Falten legen sondern lieber auf die, die uns ein Lächeln schenken. Und das kannst du dir nicht schminken.
Eines Tages saß ich in der Bahn, hatte mittelschlechte Laune und dachte mir: „Komm, du lächelst jetzt einfach mal.“ Diese Situation in der Bahn fand ich so witzig, dass ich gelächelt habe und wirklich fröhlicher war, als vorher. Probier das mal aus – lächle genau jetzt.
Ich kann mich nicht selbst lieben, wenn ich mich immer nur an anderen orientiere, ich werde niemals so sein, wie ein „Vorbild“. Weder innerlich noch äußerlich. Ich kann nur eine Sache tun, darauf hören, was mich glücklich macht. Egoistisch genug sein, mein Glück einzufordern, es in die Tat umzusetzen. Ich möchte die beste Version von mir sein, nicht von retuschierten Schönheiten aus dem Internet.
In einem für mich sehr deprimierenden Buch habe ich gelesen „Achte darauf, was dein Herz berührt.“ und diesen Satz sollte sich jeder hinters Ohr schreiben. Wenn du glücklich bist, dann sieht man das. Ändere verdammt nochmal, was dich unglücklich macht. Du wirst dich nie lieben, wenn dein Leben dich ankotzt.

Wir alle haben Menschen im Leben, die uns sagen, was sie an uns toll finden. Wir sollten viel mehr darauf achten, anstatt nach Fehlern an uns zu suchen. Wenn dich andere lieben können, sollte für dich auch der ein oder andere Grund dabei sein, oder?

Ein Kommentar zu „SELBSTLIEBE, DAS IST JA GAR NICHT SO EINFACH.

  1. Selbstliebe ist kmmer so eine Sache. Nur wer sich selbst liebt kann von einem anderen geliebt werden, heißt es so oft. Glaube ich aber nicht. Man kann auch ohne sich selbst zu lieben von anderen geliebt werden, man sieht nur selbst nicht wie toll man ist.

    Ich denke Selbstliebe ist ein Prozess. Der manchmal auch erst erlernt werden muss.

    Kritisch sehe ich das mit der Herangehensweise alles sei toll was irgendwie zum Trend geworden ist. Selbst krankhafte Fettleibigkeit sei toll. Und alles andere sei bodyshaming.
    Das betrachte ich dann nicht mehr als Selbstliebe. Weil man somit Gesundheitsschädliches als positiv darstellt. Und Selbstliebe bedeutet Fürsorge sich selbst gegenüber. Somit auch Selbstzerstörerische Tendenzen abzulegen und dafür positive Bewältigungsstrategien zu finden.

    Lg

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s